Klassiker
Heidi

Keineswegs altmodisch: in der neuen Verfilmung von Johanna Spyris beliebtem Kinderbuch soll Heidi nach dem tragischen Tod ihrer Mutter für kurze Zeit zu ihrem kauzigen Großvater, dem "Alpöhi", der allein oberhalb des Dorfes lebt und anfangs so gar nichts von seiner Enkelin wissen will. Heidis Freund Peter (bisher "der Geißenpeter), Baseball spielender Sohn eines Ingenieurs aus Boston, steht ihr bei und zeigt ihr auch, wie man E-Mails schreibt. Wenig später muß Heidi zu ihrer Tante Dete nach Berlin. Deren zickige Tochter Clara, ein einsames Großstadt-Girlie, färbt Heidis Haare blau und bringt nicht nur das Bad zum Überlaufen, sondern auch Heidis Geduld. Heidi will zurück zu ihrem Großvater. Doris, ein Mädchen aus einem Berliner Internet-Café, und 327,80 Mark rücken diesen Traum in greifbare Nähe ...

Bilder & mehr Info

Das fliegende Klassenzimmer

Jonathan (Hauke Diekamp) ist bereits aus acht Internaten geflogen, als er in Leipzig landet. Mit Hilfe des Internatsleiters (Ulrich Noethen) lebt er sich schnell ein und schließt Freundschaften. Sogar Mitschülerin Mona (Theresa Vilsmaier) hat ein Auge auf ihn geworfen. Jonathans neue Freunde zeigen ihm ihr Versteck: einen alten Eisenbahnwaggon. Eines Tages treffen sie dort auf einen geheimnisvollen Mann, den Nichtraucher (Sebastian Koch), und entdecken ein vergilbtes Manuskript. Die Kinder sind begeistert: der Text passt perfekt als Weihnachts-Theaterstück. Mit viel Elan wird das Stück bühnenreif gemacht. Doch dann kommt alles ganz anders.

mehr Info

Odeon -Filme
Emil und die Detektive von Erich Kaestner

Dies ist die neueste Verfilmung des Klassikers von Erich Kaestner (2001).

Die aeltere Verfilmung von 1954 hatten wir uns schon vor ein paar Monaten angesehen. Die Kinder hatten also schon eine Ahnung von der Orginalhandlung des Filmes. Diese Verfilmung ist doch ziemlich frei, also kann man sich ruhig beide Filme ansehen, ohne dass es einem langweilig wird.

Das Schoenste an dem Film ist die spannende Handlung: Gangster, Banden, Verfolgung, Kidnapping, Juwelendieb und Loesegeld etc.
Die Maedchenrolle der Freundin von Emil ist toll besetzt und gibt meinen drei Toechtern wieder einmal ein tapferes und cleveres Maedchen als Anfuehrerin und Vorbild. Emil, der Held ist ein suesser Junge, der gleich die Herzen von Pre-Teens hochschlagen laesst <G>

Der Film zeigt auch das uebliche mehr-unabhaengige Leben der Kinder in Deutschland im Gegensatz zu unserer mehr-behueteten amerikanischen Lebensart. Diese Kinder sind meistens den ganzen Tag alleine unterwegs, auch juengere Kinder.

Die Stadt Berlin mit ihrem beruehmten Brandenburger Tor ist die Hauptkulisse des Filmes, wobei der Film in einer kleinen Stadt an der Ostsee beginnt. Der Stress des deutschen Autofahrens stellt sich vor durch mehrere Autoszenen ( Verfolgungsjagd im Taxi, Unfall und ungeduldiges Fahren im Stau).

Im Hintergrund werden Themen wie Scheidung, zeruettete Ehen, verlassene Kinder sowie alleinerziehende Eltern behandelt. Wenn ich richtig nachdenke glaube ich sogar, dass nicht eine heile Familie in diesem Film vorkommt (!)

Dieser Film stellt auch einige Kraftausdruecke vor, die meine Kinder noch nie gehoert haben. Besonders haben sie sich empoert, als die Mutter von Gustav ( eine Priesterin !) beim Autofahren jemand anderem den "Mittelfinger" gezeigt hat. Ihnen ist fast die Luft weggeblieben. Man merkt an vielen Stellen nun doch einen grossen Unterschied zwischen deutschen und amerikanischen Kinderfilmen. Nichtsdesdotrotz hat der Film meinen Hexen gefallen und auch die Erwachsenen hatten Spass beim schauen.

Meine Kinder hatten auch das Buch schon vorher vorgelesen bekommen( auf Deutsch und zum selberlesen auf Englisch). Ich finde es immer wieder von Vorteil den Video mit einem Buch und auch anders herum zu unterstuetzen. Das englische Buch hatten wir per Zufall bei Barnes und Nobles hier in USA gefunden.

Kurzbeschreibung:
Der 12-jährige Emil Tischbein lebt mit seinem allein erziehenden Vater in einer ostdeutschen Kleinstadt. Als sein Vater einen Autounfall hat und im Krankenhaus landet, schickt er Emil nach Berlin. Dort soll er mit der Pastorin Hummel und ihrem Sohn Gustav zwei Wochen seiner Ferien verbringen. Es könnte eine wunderbare Zeit werden, wäre da nicht der Gangster Max Grundeis, der Emils Ersparnisse klaut. Bei seinem Versuch, das Geld zurückzubekommen, erhält Emil überraschend Unterstützung von Pony Hütchen und ihrer Bande. Ehe er sich versieht, ist er plötzlich in ein halsbrecherisches Abenteuer verstrickt... Empfohlen von Silvia


Das Buch haben wir nicht, aber das *Video* , und es ist bei unseren beiden Grossen auf viel Begeisterung gestossen -weil es von Anfang an spannend ist und es um "normale Leute" geht, sagt Anna! Fuer Kinder ab 6.

Empfohlen von H. Grisko-Kelley

 

Empfohlen von H. Grisko-Kelley & Silvia
 

Dies ist eine neue Verfilmung der Klassikers von Erich Kaestner (1999). Der Film hat meine Kindern sehr gut gefallen.

Die zehnjährige Louise (Elea Geissler), auch Pünktchen genannt, stammt aus reichem Hause, ihr bester Freund Anton (Max Felder), ist arm. Pünktchen möchte Anton, dessen Mutter (Meret Becker) schwer krank ist, nun gerne in irgendeiner Form helfen. Dies ist aber nicht einfach, denn ihre Eltern halten ihr Engagement für kaum mehr als eine kindliche Spielerei. In dieser Situation muss Pünktchen feststellen, dass Anton aus armen Hause stammen mag, dort aber eine viel herzlichere, liebevollere Atmosphäre herrscht als bei ihr daheim.

 

Empfohlen von Silvia
Nesthäkchen von Else Ury

Wir haben die ersten Zwei Videos von dieser Serie und finden sie alle ganz toll.
Besonders gefaellt mir der 2. Teil. Man sieht wie alle Kinder mit den Schultueten eingeschult werden und sonst ist es auch ein schoener Film, den Kindern mal das Leben in Deutschland vor em 1. Weltkrieg zu zeigen. Der Film bietet auch eine Moeglichkeit den Klassenunterschied der damaligen Gesellschaft zu erleben. Annemaries Mutter ist die Aerztefrau, die sich ihrem hoehren Stand sehr bewusst ist und der es nicht gefaellt, wenn ihre Tochter mit dem Sohn des Hausmeisters spielt.

Nesthaekchen I:
Annemarie ist das jüngste Kind des praktischen Arztes Dr. Ernst Braun und seiner standesbewußten Frau Elsbeth. Das kleine Mädchen sorgt durch ihre liebenswerte und aufgeweckte Art für reichlich Abwechslung im großbürgerlichen Haushalt. Dennoch entgeht Annemarie meistens einer Strafe, denn ihr Vater erliegt mit Regelmäßigkeit ihrem Charme. Mit ihren Brüdern und dem Kindermädchen Lena verbringt Nesthäkchen erlebnisreiche Ferien auf dem Bauernhof von Onkel Heinrich, dem bayerischen Senator. Doch nach ihrer Rückkehr muß Annemarie erkennen, daß die Großstadt andere Gefahren bereithält als die harmlosen Abenteuer auf dem Land.

 

Nesthaekchen II:
Nach dem turbulenten Besuch eines Kindergartens wird Nesthäkchen eingeschult. Dort verblüfft das kleine Mädchen immer wieder ihre Lehrerin durch eine entwaffnende Logik. Als das Schuljahr zu Ende geht, erhält Annemarie zwar die besten Schulnoten, doch lassen ihre Ordnungsnoten sehr zu wünschen übrig. So wird sie zu strikter Disziplin angehalten, die nach Lenas Auszug aus dem gemeinsamen Schlafzimmer wieder vollends zusammenbricht. Annemarie gelobt Besserung. Mit aller Gewalt versucht die Zehnjährige überall die Beste zu sein. Während einer Kostümprobe bricht sie zusammen und kommt in das von ihrem Vater geleitete Krankenhaus.

 

Nesthaekchen III:
Annemarie ringt im Krankenhaus um ihr Leben. Dort lernt sie den gleichaltrigen Kurt kennen, der im Rollstuhl sitzt. Beide werden Freunde. Als Nesthäkchen endlich nach Hause darf, steht die schmerzliche Trennung von Lena bevor. Doch so richtig fällt das Mädchen aus dem Nest, als ihre Eltern sie für ein Jahr zu einem Erholungsurlaub auf die Nordseeinsel Amrum schicken. Im Kinderheim setzt sich Annemarie schlagfertig durch. Die Monate vergehen, bis unerwartet der 1. Weltkrieg ausbricht. Unter dramatischen Umständen gelingt es Annemarie, zusammen mit ihrem Freund Kurt abzureisen. Der Krieg beendet Annemaries Kindheit und auch der Frieden in Europa ist vorbei

 

Empfohlen von Silvia
Das Doppelte Lottchen

Für die erste Verfilmung des Doppelten Lottchens, die gleich ein Jahr nach der Veröffentlichung des Buches entstand, erhielt Erich Kästner 1950 als Drehbuchautor das Filmband in Gold.

Ich finde es schoen, dass meine Kinder auch mal Filme aus der " alten Zeit" ansehen. Die Geschichte des doppelten Lottchens kannten sie schon durch den Disney Film " Ein Zwilling kommt selten allein".

 

Empfohlen von Silvia